Paradise City

The Naughty Ways Of Guns N'Roses in Hollywood

Am 31. Juli 1987 veröffentlichen Guns N'Roses APPETITE FOR DESTRUCTION. Ein Jahr später erreichte die LP Platz 1 der Billboard-Charts. Heute zählt sie mit knapp 30 Millionen verkauften Einheiten zu den erfolgreichsten Debütalben aller Zeiten und zu den Klassikern des Genres. Zum 25. Jubiläum besuchten wir die Schauplätze in Los Angeles, an denen die Band in ihren wilden Anfangstagen Mitte der Achtziger Jahre bis zu ihrem Niedergang in den frühen Neunzigern ihr Unwesen trieb. Von ehemaligen und aktuellen Wohnungen, den verschiedenen Clubs am Sunset Strip, in denen zahlreiche Live-Shows stattfanden, bis zu den Studios, in denen die Platte aufgenommen wurde, wird alles abgeklappert und anhand von Kurzberichten, Fotos, Slideshows und Videos vorgestellt. 


Rainbow Bar & Grill Das Rainbow zählt wohl zu den bekanntesten Locations der Guns N'Roses-Historie. Gleich zwei Mal wurde der Club prominent in den Videoclips von NOVEMBER RAIN und ESTRANGEND sowohl von innen als auch von außen in Szene gesetzt, um symbolträchtig an die Anfangstage der Band zu erinnern. Inmitten der Hollywood-Club-Szene am Sunset Strip war das Rainbow häufiger Anlaufpunkt gewesen und das nicht nur für Guns N'Roses. Schon in den 50er und 60er Jahren gaben sich hier Hollywood-Stars die Klinke in die Hand. 1952 hatten etwa Marilyn Monroe und ihr späterer Ehemann, Baseball Profi Joe DiMaggio, ihr erstes Date im damals hier ansässigen Restaurant Villa Nova. Nach der Eröffnung des Rainbow 1972 entwickelte sich die Location schnell zum angesagten Hangout für Rockstars und deren Groupies. Zu der illusteren Reihe namhafter Gäste zählten damals John Lennon, Led Zeppelin, Elton John und Elvis Presley. In den Achtzigern wurde es dann zum Hot Spot der LA-Hardrock- und Metal-Szene. Neben Guns N'Roses frequentierte von Mötley Crüe über Poison bis hin zu W.A.S.P so ziemlich jede seinerzeit angesagte Band regelmäßig das Rainbow, das heute unverändert im Erdgeschoss ein Restaurant und im Obergeschoss eine Bar mit Dancefloor beherbergt, das "Over The Rainbow". Auch wenn das Ambiente inzwischen durch Unmengen von Memorabilien an den Wänden einen fast musealen Eindruck macht, gehören Stars der Szene wie Lemmy Kilmister, der in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt, nach wie vor zu den Stammgästen. (Links: Das Rainbow Bar & Grill in 2011, Foto: Christian Düringer)

Das Rainbow in den Guns N'Roses Videos November Rain und Estranged (Screenshots, Quelle: Universal)
Das Rainbow in den Guns N'Roses Videos November Rain und Estranged (Screenshots, Quelle: Universal)

The Roxy Unmittelbar neben dem Rainbow liegt das Roxy Theatre. Hier spielten Guns N'Roses Mitte der Achtziger bereits zahlreiche Shows, bevor sie von Geffen Records unter Vertrag genommen wurden. Der Club wurde 1973 eröffnet. Seitdem wurden zahlreiche Auftritte von. u.a. Frank Zappa, NOFX, KoRn, den Red Hot Chili Peppers und Bruce Springsteen für Live-Alben, Videoclips oder Konzert-Videos mitgeschnitten.

Roxy 2011 (Foto: Christian Düringer) und live 1986
Roxy 2011 (Foto: Christian Düringer) und live 1986


Hell House "Ein weiterer Ort den ich und die anderen häufig frequentierten war Hell House, ein Sündenpfuhl, der unser kollektives Denken verkörperte", erzählt Slash in seiner Autobiografie. Wes Arkeen, ein alter Weggefährte der Band, hatte es mit einigen seiner Biker-Kumples gemietet. Darunter ein gewisser Del James, der seit jener Zeit eng mit Axl befreundet ist und Treatments zu späteren Videoclips beisteuern sollte. Das Video zu "November Rain" basiert auf einer Kurzgeschichte von James. Bis heute ist er an Axls Seite und eine Art Road Manager des neuen Line Ups. Das Hell House bestand aus fünf Zimmern. Die Band arbeitete in der Zeit, in der sie hier häufig abhing, an den Songs zu APPETITE FOR DESTRUCTION. "In all der Zeit, die ich dort verbracht habe, inklusive der Zeit, die ich dort wohnte, bin ich nie über die Küche hinausgekommen", so Slash weiter. "Die Küche war, wie das Wohnzimmer, einer der Bereiche, in denen temporäre Mitbewohner wie ich abhingen. Man hütete sich davor, die Furcht einflößenden Biker und ihre Freundinnen in ihren Zimmern zu stören. So chaotisch Hell House auch war, es gab das unausgesprochene Gesetz, die legalen Bewohner in Ruhe zu lassen, während die Gemeintschaftsbereiche ein gesetzloses Kriegsgebiet waren, in dem jeder alles zerstören oder auch anzünden durfte - überhaupt kein Problem. Ich kann mir nicht vorstellen, wer diesen Losern sein Grundstück vermietet haben könnte. Sie haben die Bude nämlich in eine Absteige verwandelt, wie ich sie so grauenhaft nie wieder gesehen habe." Heute geht es im Hell House wieder gesitteter zu. Es ist ein normales Wohnhaus in der 1139 N Fuller Avenue. 

Guns N'Roses auf der Porch des Hell House 1986 (Foto: Robert John) und das Hell House 2012 (Foto: Zigzag)
Guns N'Roses auf der Porch des Hell House 1986 (Foto: Robert John) und das Hell House 2012 (Foto: Zigzag)

Stiefel House und Wohnung am La Cienega Boulevard Nachdem die Band 1986 von Geffen Records unter Vertrag genommen wurde, mietete sie sich mit ihrem ersten Vorschuss in eine Wohnung an der Kreuzung La Cienega und Fountain ein. "Für einen Augenblick wurden wir richtig häuslich", erzählt Slash in seiner Biografie. "Wir zogen los und mieteten Möbel: zwei Betten und eine Essecke für die Küche. Wir vervollständigten das Mobiliar durch ein Sofa, das wir in der Gasse hinter unserem Haus fanden, und einem Fernseher, den Stevens Mum beisteuerte. Gleich nachdem wir eingezogen waren, versorgte sie uns auch mit einer Lieferung Lebensmittel. Es blieb das einzige Mal, das wir welche im Haus hatten. Dummerweise bedeutete der Umzug von unserer Garage in eine so schöne Wohnung nicht, dass wir uns geändert hatten; und da wir immer noch wie die Vandalen hausten, schmiss man uns nach drei Monaten wieder raus." In der Wohnung arbeitete die Band u.a. an "Mr. Brownstone" und "You're Crazy". Außerdem fand hier ein fruchtloses Gespräch mit KISS-Sänger Paul Stanley statt, der kurzzeitig als Produzent von APPETITE FOR DESTRUCTION gehandelt wurde. Rod Stewart-Manager Arnold Stiefel überlegte die Band unter Vertrag zu nehmen und erklärte sich bereit, die Band kurzfristig in einem neuen Haus weit draußen am Laughlin Park in East Hollywood einzuquartieren. Hier spielte sich die inzwischen legendäre Entstehungsgeschichte von "Sweet Child O'Mine" ab: Während Slash zum lockern seiner Finger ein Riff improvisierte wurde Izzy aufmerksam. "Hey, was is'n das?", fragt er. "Weiß nicht, ich mach bloß so rum." Izzy steigt mit ein paar Akkorden ein, während Axl im Obergeschoss aufmerksam wird und einen Text dazu entwirft. Der Rest ist Geschichte. Nach einigen Monaten zog die Band kommentarlos aus, als sie sich gegen Stiefel als neuen Manager entschied. Das Stiefel-House liegt heute in einer privaten Siedlung, abgesperrt für die Öffentlichkeit. Die Wohnung an der La Cienega-Kreuzung ist unverändert erhalten. Siehe auch Street View-Übersicht 


Whisky (Foto: Christian Düringer)
Whisky (Foto: Christian Düringer)

Whisky a Go Go Knapp 250 Meter östlich vom Roxy liegt das Whisky a Go Go am Sunset Strip, das ebenfalls eine frühe Bühne für die junge Band bot. Das Whisky wurde am 11. Januar 1964 eröffnet und war damit der erste Rockclub im Großraum Los Angeles und ist bis heute der bedeutendste. Das Whisky prägte die Szene in jeder Epoche. 1966 wurden die Doors Hausband, in den folgenden Jahren spielten Größen wie The Kinks, The Who oder Led Zeppelin im Whisky. Auch die komplette New Yorker Punkbewegung Ende der 70iger um die Ramones, Blondie und Patti Smith gaben sie hier die Ehre. Wie in den anderen Clubs am Strip passte sich auch das Whisky den musikalischen Trends an und wurde in den achtziger Jahren Zentrum der Hardrock und Glam-Metal-Szene. Neben Guns N'Roses wurde das  Whisky zu angesagten Adresse für Mötley Crüe, die dem Club mit dem Song "Down At The Whisky" ein Denkmal setzten, Van Halen und Quiet Riot, bevor 1991 mit Nirvana, Soundgarden und Mudhoney die große Welle aus Seattle auch an den Sunset Strip schwappte. Auch heute bietet das Whisky eine Bühne für junge Bands, wenngleich auch hier die glorreiche Vergangenheit eine gewichtige Rolle spielt. Zuletzt nutzen Bands wie The Police und Black Sabbath das Whisky für ihre ihre Reunionshows.  


Troubador (Foto: Gary Minnaert)
Troubador (Foto: Gary Minnaert)

The Troubador The Troubador am Santa Monica Boulevard wurde 1957 eröffnet und etablierte sich schnell als Zentrum für Singer-Songwriter und der Folk-Bewegung an der Westküste und ist bis heute eine der gefragtesten Adressen der Stadt, auch für europäische Künstler. Wie die Clubs am Sunset Strip passte sich auch das Troubador über die Jahre an die unterschiedlichen musikalischen Strömungen an. Guns N'Roses wurden hier gewissermaßen entdeckt. Am 6. Juni 1986 spielte sie hier ihre erste Show im Appetite-Line-Up. Bei einem weiteren Gig sah Tom Zutaut von Geffen Records, der schon Mötley Crüe groß heraus gebracht hatte, die Band hier zum ersten Mal. "Ganz bewusst ging er nach zwei Songs", erinnert sich Slash. "Auf dem Weg nach draußen erzählte er jedem, wie beschissen wir seien, weil er uns auf der Stelle unter Vertrag nehmen wollte. Er war der Typ, den jeder aus der Branche beobachtete, weil er den Instinkt hatte, das Gold aus dem Dreck der Szene zu sieben." Bei der nächsten Show von Guns N'Roses im Troubador besuchte er die Band Backstage und fädelte den Deal mit Geffen ein. "Ich ging zu David Geffen und erzählte ihm, dass ich die Zukunft des Rock n' Roll gesehen hatte", meinte Zutaut kürzlich in einem Interview. 


Marc Canters GNR-Bildband
Marc Canters GNR-Bildband

Canter's Deli Das Canter's liegt an der Fairfax Avenue an der Grenze zu West Hollywood. Seit Generationen ist das hippe, durchgängig geöffnete Restaurant, das sich auf jüdische Delikatessen spezialisiert hat und über eine angeschlossene Bar, den Kibitz Room, verfügt in Familienbesitz und Anziehungspunkt zahlreicher Celebrities. Momentan wird es von Marc Canter geführt. Marc ging gemeinsam mit Slash auf die Fairfax Highschool in der Nachbarschaft und ist seitdem eng mit ihm befreundet. Bereits seit Kindheitstagen ist er leidenschaftlicher Fotograf und so dokumentierte er Slashs Werdegang als Gitarrist bis ins Detail. Von seinen ersten Akkorden bis zum Durchbruch mit Guns N'Roses war Marc mit seiner Kamera dabei. 2007 veröffentlichte er Teile seines gigantischen Archivs als beeindruckenden Band unter dem Titel RECKLESS ROAD - AND THE MAKING OF APPETITE FOR DESTRUCTION. Über 1000 seltene und zum größten Teil nie vorher veröffentlichte Fotos aus den frühen Tagen von Guns N' Roses dokumentieren den Weg zum überraschenden Erfolg. Darüber hinaus kommen zahlreiche Weggefährten und die Band selbst zu Wort. Das Cover zeigt Duff, Izzy, Axl, Steven und Slash an einem Tisch im Canter's, nachdem sie im Juni 1985 von ihrer ersten Tour, die als Hell Tour in die Geschichte einging, aus Seattle zurück nach L.A. kamen und Fotos für neue Flyer brauchten. 

Das Canter's (Foto: David Liu) und Trailer zum Buch
Das Canter's (Foto: David Liu) und Trailer zum Buch


Die Studios: Sound City, Rumbo und Take One Mitte 1986, kurz nach Vertragsabschluss mit Geffen records, schickte Tom Zutaut die Band in die Sound City Studios, um mit Nazareth-Gitarrist Manny Charlton an Demos für APPETITE FOR DESTRUCTION zu arbeiten. Sweet Cild O'Mine war noch nicht geschrieben, dafür wurde bereits an Songs gefeilt, die es erst auf USE YOUR ILLUSION schaffen sollten. Eine 18minütige Version von November Rain wurde ebenso aufgenommen wie eine frühe Version von Don't Cry. Die Arbeit mit Charlton wurde nach den Sessions im Sound City wieder beendet. Die endgültigen Aufnahmen zum Album fanden hauptsächlich im Rumbo Studio in Burbank unter der Leitung von Produzent Mike Clink statt. Nur Slash, der während der Aufnahmen unzufriden mit seinem Sound war, spielte seine Takes nochmal im Take One Studio ein. Heute ist nur das Sound City noch in Betrieb. Siehe auch Street View-Übersicht


Tower Records am Sunset Strip kurz vor der Schließung 2006 (Foto: Mike Dillon)
Tower Records am Sunset Strip kurz vor der Schließung 2006 (Foto: Mike Dillon)

Tower Records am Sunset Strip Tower Records war zwischen 1960 bis zur Schließung 2006 die größte und bekannteste Plattenladenkette der USA und die Filiale am Sunset Strip das populärste Aushängeschild mit Autogrammstunden, Live Performances und anderen Promo-Aktionen bei besonderen Releases. Zur Veröffentlichung der USE YOUR ILLUSION I & II Alben im September 1991, öffnete man bereits um Mitternacht, um dem Fanansturm gerecht zu werden. Fans campierten in Schlafsäcken vor dem Eingang, die Schlange ging um den halben Block. Slash beobachtete das Treiben an jenem Abend aus den Räumen der Geschäftsführung, wo er wenige Jahre vorher noch als Teenager gesessen hatte, als er beim Klauen von Aerosmith-LPs erwischt worden war. Vermutlich wird das Gebäude 2014 abgerissen.


Eingangstor von Axls Villa 2012
Eingangstor von Axls Villa 2012

Axls House Mit dem Erfolg kam das große Geld und die Entfremdung. Dass ausgerechnet ein Song mit dem Titel "Estranged" das Ende der Band einläutete bzw. das Video dazu, ist bittere Ironie der Geschichte. 1994 schob die Band den Track nach zweieinhalb Jahren als Single zu USE YOUR ILLUSION nach. Axl inszenierte sich mit gewaltigem Budget und noch gigantischerem Ego in einer beispiellos-überambitionierten Videotrilogie epischen Ausmaßes selbst. "Estranged" ist heute hinter Produktionen von Madonna und Michael Jackson das teuertse Musikvideo aller Zeiten und steht rückblickend symbolisch für die Kontroversen innerhalb der Band, die sie kurz darauf zerbrechen ließen. Teile des Videos ließ Axl in und um seine damals neu erworbenen Villa an der Latigo Canyon Road in Malibu drehen, in der er sich anschließend mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurück zog.   


Fotostrecke