PopSpots

Die meisten Menschen verreisen gerne, weil sie sich für fremde Kulturen interessieren. Ich verreise am liebsten, um meine eigene Kultur zu entdecken: Popkultur. Wie jedes westdeutsche Kind, das gegen Ende des kalten Krieges aufwuchs, wurde ich vor allem mit amerikanischen und englischen Filmen, TV-Serien, Literatur und Schallplatten sozialisiert. Doch so präsent die dort erschaffenen Welten einerseits auch waren, sie blieben lange auch sehr abstrakt, weil sie in der Realität als Jugendlicher zunächst unerreichbar schienen. Als sie es dann nicht mehr waren, brannte ich darauf, all diese phantastischen Orte aus Songtexten, Literatur und Filmhandlungen endlich zu erkunden. Ausklappen
Was hat die Künstler inspiriert, die mich inspiriert haben? Wo wuchsen sie auf? Wo waren sie aktiv? Wo starben sie? Wo wurden all diese Filme gedreht und Bücher geschrieben? Wo spielten sie? Ich wollte mir selbst ein Bild von all dem machen. Für mich ist es das ultimative Reiseerlebnis, wenn die eigene Phantasie als Déjà-vu mit der Realität verschmilzt. Seit ein paar Jahren streune ich also mit meinen geduldigen und unterstützenden Begleitern (vielen Dank an dieser Stelle!) durch alte und neue Filmsets und wandele auf den Spuren meiner Lieblingsmusiker und Autoren. Die Ergebnisse möchte ich hier als Langzeitprojekt sammeln. Und um den Bezug zur aktuellen Szene nicht zu verlieren, verknüpfe ich dieses Pop-Reisetagebuch mit Reviews von Konzerten, aktuellen LP-Favoriten, Portraits über geschätzte Künstler und Fotografien. Das passiert alles in eher gemächlichem Tempo, dennoch freue ich mich über regelmäßige Besuche und Feedback von euch!


And the Beat goes on: Ein Besuch im legendären City Lights Bookstore in San Francisco








Unterwegs an den Sets von "Sideways" im Santa Ynez Valley in Kalifornen

2004 wurde SIDEWAYS zum Kinohit für Leute mit feinem Gaumen. Neben einem Oscar hagelte es Preise für den Film und Touristen für die ganze Region, die die heimliche Hauptrolle spielte. Regisseur Alexander Payne hat das Santa Ynez Valley so liebevoll und warm in Szene gesetzt, dass es für alle die es besuchen, nachdem sie den Film gesehen haben, auf immer und ewig mit ihm verwoben sein wird. Um die Weintour von Jack und Miles selbst zu erleben, machte ich auf den Weg nach Kalifornien.  Weiter...

Wo Billy Elliot tanzte: Spurensuche in Nordenglands Bergbaustädtchen

Margaret Thatchers Politik hat die einst so stolze Bergarbeitersiedlungen Easington Colliery in der Grafschaft Durham in den 80er Jahren fast zu einer Geisterstadt gemacht. Vier Tage vor ihrem Tod waren wir in dem heruntergekommenen Nest an der englischen Nordseeküste, sprachen mit verbliebenen Anwohnern und machten uns auf die Suche nach den Drehorten von BILLY ELLIOT, jenem Kinohit aus dem Jahr 2000, der den Menschen und der Region ein eindrückliches Denkmal setzte. Weiter... 



20 Jahre Trainspotting: Verfolgungsjagd mit Mark Renton durch Edinburgh

1996 kam Trainspotting in die Kinos. Regisseur Danny Boyle zeichnete nach der Buchvorlage von Irvine Welsh ein düsteres Bild von Leith. Wie ist heute die Stimmung in Edinburghs problematischem Stadtteil? Ich habe mich vor Ort zum Affen gemacht. Weiter...


Lemmy hinterlässt im "Rainbow Bar & Grill" eine traurige Lücke an der Bar  

Lemmy Kilmister gehörte zum festen Inventar des Rainbow Bar & Grill in West Hollywood. Mit dem Tod des Motörhead-Chefs verliert nicht nur die Musikwelt eine Legende, auch der sagenumwobene Club am Sunset Strip muss Abschied von seinem letzten großen Aushängeschild nehmen und droht nun endgültig zu einem Rock-Museum zu werden. Weiter...



Wo ermitteln Die drei ???: Location-Guide, Interviews und Live-Reviews aus Rocky Beach

Für das Special über Die drei ??? war ich auf Live-Veranstaltungen unterwegs, habe mit den Autoren André Marx und Hendrik Buchna gesprochen und eine interaktive Karte und eine Fotogalerie mit den Schauplätze erstellt, an den  Justus, Peter und Bob in ihren Fällen unterwegs sind. Weiter... 


Auf den Fersen von Heisenberg alias Walter White: "I am the one who knocks."

Wo ist das Los Pollos Hermanos? Wo Walters Waschanlage? Der enorme Erfolg von BREAKING BAD bescherte der Region um Albuquerque in New Mexico einen Touristen-Hype. Die Film-Locations der Erfolgsserie im Google Street View-Überblick. Weiter...



The Naughty Ways Of Guns N'Roses In Hollywood

Am 31. Juli 1987 veröffentlichen Guns N'Roses APPETITE FOR DESTRUCTION. Zum 25. Jubiläum besuchten wir die Schauplätze in Los Angeles, an denen die Band in ihren wilden Anfangstagen Mitte der Achtziger Jahre bis zu ihrem Niedergang in den frühen Neunzigern ihr Unwesen trieb. Von ehemailigen Wohnungen und Proberäumen bis zu den Clubs und Studios wird alles abgeklappert und anhand von Kurzberichten, Fotos, Slideshows, Videos und einer interaktiven Street View-Übersicht vorgestellt. Weiter...


Willkommen bei den Sch'tis: Ein Abstecher nach Bergues in Nordfrankreich

WILLKOMMEN BEI DEN SCH'TIS ist der erfolgreichste französische Film aller Zeiten. Der Kleinstadt Bergues unweit der Nordseeküste hat die Popularität des Films nach Erscheinen 2008 einen Touristenboom beschert, den man so noch nicht erlebt hatte. Frankreich-Urlauber verirrten sich bis dahin nur selten hier her. Wir waren im berüchtigten Nord-Pas-de-Calais, um den den Sch'tis in Bergues einen Besuch abzustatten und den im Film gezeigten Klischees  auf den Zahn zu fühlen. Ist der "Noooorden" wirklich so schlimm? Weiter...



Auf den Spuren von John Steinbeck und der Beat Generation

Für die aktuelle Ausgabe des get happy!?-Magazins berichte ich aus Kalifornien. In San Francisco habe ich mich im City Lights Bookstore an die Fersen der Beat Generation geheftet und in Monterey nachgesehen, was aus John Steinbecks legendärer "Cannery Row" geworden ist.


Special: Die Gegend um den Joshua Tree Nationalpark ist seit jeher Refugium des Pop

U2 setzten ihm mit ihrem gleichnamigen Album ein Denkmal, Gram Parsons, Keith Richards und Donovan ließen sich hier inspirieren, John Wayne kam zum Entspannen, Iggy Azalea und First Aid Kit posierten hier für Musikvideos, Sonny Bono ist Namensgeber des hier kreuzenden Freeways, Jim Morrison drehte hier Filme, Hipster aus der ganzen Welt tanzen hier jährlich beim Coachella-Festival und mit dem Stoner Rock hat ein ganzes Genre hier seine musikalische Heimat: Der Joshua Tree Nationalpark und seine Umgebung in der kalifornischen Mojave-Wüste wird von den großen Tourismusströmen weitgehend ignoriert, ist aber dafür seit Jahrzehnten ein beliebtes Refugium für Musiker, Freaks und Künstler. Wir waren vor Ort und haben ihn auf seine popkulturelle Geschichte abgeklopft. Weiter...